Wahlkreis 92

Der Landtagswahlkreis 92 setzt sich aus den drei Bielefelder Stadtbezirken Gadderbaum, Mitte und Schildesche zusammen.

Gadderbaum

Herzstück des kleinsten Bielefelder Stadtbezirkes, Gadderbaum, sind die v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, die mit 18.000 Mitarbeitern das größte Sozialunternehmen Europas sind. Seit ihrer Gründung im Jahre 1867 finden hier Menschen mit Behinderung, psychischen Beeinträchtigungen, Epilepsie, kranke, alte und pflegebedürftige Menschen neben ärztlicher Betreuung auch viele andere Hilfsangebote. In zahlreichen Werkstätten arbeiten Menschen mit Behinderungen und stellen dabei Produkte her, die nicht nur die Bielefelder zu schätzen wissen.

Weitere Arbeitsfelder der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sind die Behindertenhilfe, Altenhilfe, Jugendhilfe, Wohnungslosenhilfe, die Versorgung in Fachkliniken und im Akutkrankenhaus sowie Schulen und Ausbildungsstätten.In Gadderbaum zeigt sich die die wirtschaftliche Struktur Ostwestfalens exemplarisch mit dem Hauptsitz eines der größten international tätigen deutschen Familienunternehmen. Neben der Konzernzentrale lädt die Oetker Welt jederzeit zu einem Besuch ein. Mit dem Heimat-Tierpark Olderdissen, dem Botanischen Garten sowie dem Bauernhaus-Museum bietet Gadderbaum zudem Sehenswürdigkeiten mit hohem Freizeit- und Unterhaltungswert.

Mitte

Bielefeld-Mitte ist mit etwa 80.000 Einwohnern der bevölkerungsreichste Stadtbezirk Bielefelds und liegt an der Nordostseite des Teutoburger Waldes. Hier befindet sich das Stadtzentrum Bielefelds und die zentralen Punkte Jahnplatz, Rathaus und Kesselbrink. Wohnen und/oder Arbeiten im Stadtbezirk Mitte heißt auch: hier ist man mitten in der Stadt. Zu den vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung gehören neben Kinos, Schwimmbad und Theater auch noch die Kunsthalle sowie einige Museen. Zusätzlich bietet die Fußgängerzone ein abwechslungsreiches Gastronomieangebot, das zum Bummeln und Verweilen einlädt. 

Im historischen Altstadtkern wandelt man auf den Spuren der Geschichte. Die Altstädter Nicolaikirche aus dem Jahr 1340, die im 16. Jahrhundert erbaute Sankt Jodokus Kirche, die 700 Jahre alte Neustädter Marienkirche sowie das spätgotische Crüwell-Haus und das Gebäude der Lampe-Bank aus der Zeit der Weser-Renaissance sind hier unter anderem Zeitzeugen.

Der Hauptbahnhof ist durch die guten Bahnverbindungen ein bedeutender Teil des öffentlichen Nahverkehrs. Dazu gehören die hier zusammenkommenden vier Stadtbahnlinien. Die gut ausgebaute Infrastruktur wird durch das vielfältige Angebot an Schulen abgerundet. 

Schildesche

Bielefeld-Schildesche ist ein an Bielefeld-Mitte angrenzender Stadtbezirk  und liegt im Ravensberger Hügelland nördlich des Teutoburger Walds. Über den Ursprung des heutigen Stadtbezirkes Schildesche gibt es viele Vermutungen. Sicher ist allerdings, dass hier im Jahre 939 die adelige, kinderlose Witwe Marswidis ein Frauenkloster auf dem Gelände der heutigen Stiftskirche gründete, das schnell zu einem ansehnlichen Besitztum kam.

Nachdem ein Brand Mitte des 13. Jahrhunderts Kloster und erste Kirche zerstört hatte, begann man sofort mit dem Bau eines neuen Gotteshauses im gotischen Stil, der heutigen Stiftskirche. Rund um diese Kirche besitzt Schildesche heute einen der schönsten und denkmalgeschützten, historischen Ortskerne Bielefelds. Daneben gilt der Obersee als eines der beliebtesten Naherholungsgebiete der ganzen Stadt.

Die bedeutendste Einrichtung ist die Universität Bielefeld. Mit mehr als 30.000 Studenten und Spitzenleistungen in Forschung und Lehre hat sich die Uni seit Ihrer Gründung in den 1960er Jahren eine herausragende Reputation erarbeitet.